Dienstag, 29. September 2009

Kochkurs: Der Pott kocht



Gestern fand der erste Abend meines Kochkurses an der VHS Herne statt. 14 Kochlustige fanden sich ein, um sich vom Genießer in die Geheimnisse der Ruhrgebietsküche einführen zu lassen. Die ruht bekanntlich auf fünf Säulen: den historischen Regionalküchen
„Rheinisch“ und „Westfälisch“ und den Einwandererküchen
„Polnisch“, „Italienisch“ und „Türkisch“.
Gestern wurde gemeinsam ein Menü mit rheinisch-westfälischen Wurzeln gekocht. Die Teilnehmer grüßten sich quasi selbst aus der Küche mit der Westfälischen Auster (Rezept hier), mit Ziegenkäse überbackene Zwiebelmarmelade auf Pumpernickel. Lässt man dabei den Käse nicht zu sehr zerfließen, sieht das Ganze aus wie eine Auster. Eine kulinarische Herausforderung war die Westfälische Altbiersuppe (Rezept hier) aus Münsteraner Alt und Sauerrahm, die exotischer schmeckte als Sushi und Dim Sum zusammen. Als Zwischengang gab es einen Bratapfel „Himmel und Erde“ (Rezept hier) nach Manfred Schulte vom Mühlenberger Hof in Duisburg-Rheinhausen, aus dessen leider vergriffenem Kochbuch auch das Rezept für den Mühlenberger Mostertbraten (Rezept hier) stammte. Zum Dessert gab es Rheinische Arme Ritter mit Westfälischem Liebestrank (Rezept hier), wobei besonders der Sprockhöveler Urwurz, eine süß-scharfe Kräuterlikör-Spezialität, lebhaften Zuspruch fand.
Nächsten Montag, am 5.10., geht es weiter mit einem italienisch-türkisch-polnischen Multikulti-Menü.


Kochkurs: Der Pott kocht, Teil II

Kommentare:

  1. ich dachte, datt wär nur für Jungens ?? Hätt ich gewußt, datt da so nette Mädkes kommen, war ich auch inne Vauhaessruhrpottküche gegangen...

    AntwortenLöschen
  2. Nä, nä,
    diesma nich. Da dürfen an zwei Aamde auch die Mädels ran...

    AntwortenLöschen