Sonntag, 22. November 2009

Gestern bei Mama: Wirsing durcheinander




Gestern habe ich für Mama Wirsing durcheinander gemacht. Das gab es schon lange nicht mehr, und ich frage mich, warum. Es schmeckte wunderbar.
Das lag sicherlich an der Brühe, die ich verwendet habe. Ich hatte in der hintersten Ecke des Tiefkühlfaches noch 1/8 l des Rouladenfonds vom Hausmannskost-Menü für Frau Jahnke gefunden. Den verlängerte ich mit gekörnter Bio-Gemüsebrühe auf ½ Liter. Zum Abschmecken benutzte ich nicht einfach Senf, sondern den Rest einer Senfsauce, die ich mir gestern für gekochte Eier gemacht hatte. Dafür hatte ich eine Bechamelsauce mit Senf von der Schwerter Senfmühle verfeinert. Für die Bechamelsauce hatte ich Brühe vom gekochten Schweinebauch genommen.

Rezept: Wirsing durcheinander

1 Wirsing
4 große Kartoffeln
1 Zwiebel
300 g Hackfleisch
150 g magerer Speck
½ l Fleisch- oder Gemüsebrühe
Muskat, Kümmel, Zucker, Senf, Salz, Pfeffer

Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen.
Vom Wirsing den Strunk und die äußeren Blättern entfernen. In Streifen schneiden und in kochendem Wasser kurz blanchieren. Mageren Speck und Zwiebel würfeln und andünsten. Hackfleisch dazugeben, etwas pfeffern und salzen und schön braun anbraten. Wirsing zufügen. Salzen und pfeffern. Mit Gemüsebrühe auffüllen und etwa 10 Minuten köcheln lassen, bis der Wirsing gar ist. Gar gekochte Kartoffeln stampfen und unterziehen. Mit Muskat, Kümmel, Zucker und Senf und Muskatnuss abschmecken.
Zum Servieren mit einem Klecks Crème fraiche verfeinern.

1 Kommentar:

  1. Köstlich ...
    Ich liebe Wirsing! Sollte es demnächst Kohlrouladen mit Wirsingblättern geben, lade ich mich jetzt vorsorglich schon mal ein :-)
    VG Christel

    AntwortenLöschen