Sonntag, 24. Januar 2010

Vino Grande: Weinmesse auf „Schloss Hugenpoet“




Multitasking-fähig zu sein ist nicht unbedingt die Stärke des Genießers. Da merkte er deutlich am gestrigen Samstag bei der großen Weinmesse, die Thomas Kierdorf vom Essener Weinhandel „Vino Grande“ zum achten Mal auf „Schloss Hugenpoet“ veranstaltete. Sich durch 400 Leute drängeln, über 240 Weine probieren, mit fast 40 Winzern schwatzen, fotografieren, auf das 20-Euro-Pfand-Glas von „Zalto“ aufpassen, Leckerlis aus der Sterne-Küche von Erika Bergheim vernaschen, mit dem Weindeuter kommunizieren und anschließend noch eigenhändig nach Hause fahren – da war der Genießer sichtlich überfordert.

Im Uhrzeigersinn: Roman Niewodniczanski, Reinhard Löwenstein bei Margarethe Triebaumer und bei Dirk van der Niepoort

Dabei hatte Thomas Kierdorf, wie jedes Jahr bei diesem Event, die Crème de la cème deutscher und internationaler Winzer aufgefahren. Die Riesling-Könige Roman Niewodniczanski (Van Volxem), Markus Molitor, Reinhard Löwenstein samt Familie und Egon Müller IV. (Weingut Scharzhof) waren da, dazu die Rotweinstars Volker Knipser und Markus Schneider aus der (Pfalz), Hanspeter Ziereisen (Baden) und Margarethe Triebaumer (Rust, Österreich) und viele andere mehr. Für den Absacker sorgte Dirk van der Niepoort höchstpersönlich mit seinen wunderbaren Portweinen.

Gut war der Tipp von einem Slowfoodie, den Stand vom Weingut Jakob Schneider zu besuchen, das die gleichen Lagen wie das Weingut Dönnhoff bewirtschaftet. Der „kleine Dönnhoff“ produziert da ebenfalls hervorragende Weine, aber für kleineres Geld. Was sonst noch in Erinnerung blieb: der 1995 Scharzhofberger Kabinett Riesling von Egon Müller mit viel pampelmusiger Tiefe, ein exotischer 2005 Tempranillo (!) aus der Pfalz von Jürgen Leiner und ein nicht weniger exotischer 2007„Gestaad“ Syrah von Hanspeter Ziereisen aus Baden. (Weitere Notizen beim Weindeuter).
Gesamteindruck der Veranstaltung: fantastisch, natürlich. Aber irgendwie auch: Weniger wäre mehr gewesen.

Ermattet: Ganz schöner Trubel auf Hugenpoet

1 Kommentar:

  1. Wow da war aber was los - hoffentlich kommt man da noch zu einem guten Gespräch :-)

    AntwortenLöschen