Mittwoch, 27. Januar 2016

Neu belebt: Löwntal in Essen-Werden



Das Restaurant ist mittlerweile geschlossen.


Mut zur Lücke beweist Jonas Lang, der ehemalige Restaurantchef im Bochumer Livingroom. Seit Mitte Dezember betreibt der 27-jährige Koch das Restaurant Löwntal in Essen-Werden. Dermaleinst war das Löwntal (tatsächlich ohne ‚e‘) gemeinsam mit dem benachbarten Dicken Engel ein angesagter Szene-Treff zwischen altem und neuem Werdener Bahnhof, doch nach einigen Pächterwechseln stand der Laden jetzt leer. (Das tut der Dicke Engel übrigens immer noch, in dessen Räumlichkeiten Marc Wimper, ebenfalls ein ehemaliger Livingroom-Kollege, bis Mitte letzten Jahres sein Esszimmer führte.)

Jonas Lang: Die Küche ist blitzblank,
die Gäste können kommen.

Jonas hat das Löwntal gründlich entrümpelt. Containerweise entfernte er Altholz aus dem Gastraum und richtete alles in metropolitanem Schwarz-Weiß-Chic ein. Und auch das Küchenangebot ist in neue Regionen geschnellt. So minimalistisch wie die neue Einrichtung gibt sich auch die neue Speisekarte, die für den Gast gelungene Überraschungen und für den Koch größte Entfaltungsfreiheit bietet.

Dabei beschwört sie keinerlei Schwellenangst beim Gast herauf, auch nicht in der Preisgestaltung. Kulinarisch überfordert wird hier niemand. Vielmehr findet man Gerichte, wie man sie aus der Hausmannskost kennt und mag. Doch der Trick ist: Jonas setzt auf hervorragende Produkte und extravagante Zubereitungen. So stammen die Gemüse vom Großmarkt in Paris, wird die Tomatenessenz tagelang von 90 auf acht Liter eingekocht, kommt der Lachs sous vide gegart auf den Teller, ist das Fleisch dry aged. Und statt Filet vom Rind gibt es, wenn verfügbar, den Nierenzapfen. Auf eine großartige Weinkarte – und da ähnelt Jonas seinem gleichaltrigen Sternekollegen Sven Nöthel in Mülheim – verzichtet er. Stattdessen empfiehlt er seinen Gästen ganz individuell Weine, die er mit großer Sorgfalt passend zu seinen Gerichten ausgewählt hat.

Auf einem kleinen Pressetermin präsentierte Jonas einen (fast) kompletten Degustations-Ritt über seine aktuelle Speisekarte. Dabei wurde auch seine Leidenschaft für Sorbets deutlich.

Aperitif Sorbet Kuba libre

Ziegenfrischkäse, Mangold, Honig-Krokant

Tomatenessenz, Riesengarnele, Pistazie

Lachs, Ananas, grüner Spargel

Sorbet Safran Maracuja

Barbarie Entenleber, Apfel, Kartoffelsalat

Pasta, Tomate, Knoblauch Kräuter

Seehecht im Pergamentpapier, Gemüse, Kartoffeln

Rückensteak Dry Aged, Nierenzapfen,
Rosmarinkartoffel, grüner Spargel

Schokoküchlein, Himbeersorbet

Die Weine
Nicht nur zum Sorbet-Aufgießen:
Champagner Tendil & Lomabrdi brut
Ideal zu allen Vorspeisen: Weißburgunder
vom Mosel-Winzer Louis Klein
Zum Fleisch überraschend:
Montana, ein exklusiver Amphorenwein von der Hessischen Bergstraße
Etwas Süßes zum Dessert:
La Dolce Festa, ein deutscher Nachbau des Moscato d’Asti 

Und zum Schluss einen Absacker.


Löwntal, Im Löwental 15, 45239 Essen, Mo-Sa ab 17 Uhr, Küche ab 17.30 Uhr. Sonn- und feiertags geschlossen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen