Samstag, 9. Juni 2018

Mit neuem Konzept: The Grand Central Grill & Bar in Hagen



Stefanie und Michael Hohoff

Mit der Einführung des 800-Grad-Grills im Ruhrgebiet haben Stefanie und Michael Hohoff deutschlandweit Gastro-Geschichte geschrieben. Inspiriert von den high-end Grillrooms in New York, wurde das „Hohoff’s 800 Grad“ in Dortmund-Deusen ein überwältigender Erfolg. Obwohl oder gerade, weil die aus exquisitem Fleisch bestehenden Gerichte im hochpreisigen Bereich angesiedelt sind, stoßen sie im grillverliebten Ruhrgebiet auf ungeahnte Resonanz.

Art Déco und Industrieziegel

Vor zwei Jahren erweiterten die Hohoffs ihr Portfolio in Hagen mit einer Doppel-Kathedrale der kulinarischen Industriekultur. In den historischen Elbershallen entstand der imposante Golden Cage mit ähnlichem Angebot wie in Dortmund, daneben die Grand Central Bar, die sich in ihrer prächtigen Ausstattung an die historischen Grand Central Station in New York orientiert und kosmopolitisches Flair in das Tor zum Sauerland bringt. Kulinarisch wurde die Bar bislang von der Küche des Golden Cage bespielt.

Jetzt haben die Hohoffs das Konzept der Grand Central Bar & Grill erneuert. Preislich moderater als im Golden Cage, wird das Speisenangebot von einer eigenständigen Küchencrew um Tobias Filthaut nach der japanischen Art des „Izakaya“ präsentiert. Es werden verschiedene Gerichte angerichtet, und jeder nimmt sich zwanglos, was er möchte. Die Speisen kommen immer noch der gemeinschaftlichen Küche mit den Golden Cage, aber es gibt für das Grand Central einen eigenen Grill, den Rabata, die japanische Variante des Hochtemperaturgrills.


Letzte Woche präsentierten Stefanie und Michael Hohoff interessierten Pressevertretern und Bloggern das neue Konzept. Was die Küche dabei auf den Tisch zauberte, war eine Reise in die große weite Welt des Kulinarischen. Hier die schönsten Gerichte.

 Eissalat, rote Zwiebel, Honig (6 Euro)

 Wakame-Alge, gelber Rettich,
Reiscracker (7 Euro)

Tataki vom Thunfisch, Mangochutney,
junger Lauch (12 Euro)

 Sashimi: Lachs, Thunfisch,
Jakobsmuschel (14 Euro)

Thai Beef Salat, Kimchi, Eigelb (10 Euro)

 Pastrami, Miso Mayonnaise, Buchenpilze (10 Euro)

Geflämmte Jakobsmuscheln,
Yuzu-Marinade, Kichererbse (12 Euro)

Mariniertes Thunfischtatar, Alge, Ton kha gai (12 Euro)

 Lackierte Entebrust, Hoisin, Eislauch  (12 Euro)

 Lachs, Blumenkohl, Mango (16 Euro)

Spareribs, Teriyaki, rote Zwiebeln (16 Euro)

 Maishhähnchenbrust, Tandoori, Joghurt (14 Euro)

Riesengarnelen, Zitrus, Avocado,
Reiscrunch (18 Euro)

Beef Saté, Miso, Cashewkerne (15 Euro)
 Pröbchen von Tataki
mit Skirt, Filet Mignon, Wagyu
 Zugabe: Dessert

Die kosmopolitischen Schutzheiligen von Hagen:
Museumsgründer Karl-Ernst Osthaus
und Architekt Henry van de Velde

The Grand Central Bar & Grill. Frankfurter Str. 24, 59095 Hagen. Tel. 02331/3620960. Infos hier.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen