Sonntag, 5. Juni 2011

Gestern bei Mama: Türkischer Spinat-Eintopf mit Tomaten-Yufka



Gestern habe ich für Mama Kıymalı ıspanak gemacht. Ich hatte das Rezept für diesen Spinat mit Hackfleisch, Reis und Joghurt in einem türkischen Kochbuch gefunden. Da stand: „Ein Eintopfgericht für heiße Sommertage“. Das fand ich bei dem gestrigen Wetter passend. Um das Ganze noch erfrischender zu machen, tat ich zusätzlich noch etwas Nane (getrocknete Minze) und abgeriebene Schale und Saft einer Zitrone dran. Das fertige Gericht erinnerte mich schließlich geschmacklich an die gefüllten Weinblätter beim Griechen – lecker!

Allerdings dachte ich mir, dass die dunkle Masse trotz der hellen Reiskörner und dem Klacks Joghurt etwas trostlos auf dem Teller aussehen könnte und ergänzte sie kurzerhand durch eine Tomaten-Yufka, die ich als „Tapa Nr.3“ in Margit Kunzkes „Kochbuch für Max und Moritz“ gefunden hatte (Rezept hier). Und in der Tat waren die rot-gelben pikanten Blätterteigteilchen eine schöne Ergänzung zum grünen, saftigen Spinat. Der stammte übrigens vom Trantenrother Hof in Witten. Die düngen dort nur mit EHEC-freiem eigenem Mist.

Mama fand alles sehr lecker und aß mit Appetit. Doch als ich ihr erklärte, dass ich Spinat und Reis ein halbes Stündchen zusammen gekocht hätte, meinte sie: „Das ist nicht richtig. Spinat braucht nicht lange. Er ist sofort fertig.“

Rezept: Türkischer Spinat-Eintopf
Für 4 Personen

1 kg frischer Spinat
2 – 3 Zwiebeln
1 Zehe Knoblauch
40 g Butter
200 g Hackfleisch
60 g Patnareis
Saft und abgeriebene Schale einer Zitrone
Salz, Pfeffer
½ TL edelsüßes Paprikapulver
300 g Joghurt

Spinat verlesen, waschen und grob hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und würfeln.
Butter in einem sehr großen Topf auslassen, Zwiebel- und Knoblauchwürfel glasig braten. Hackfleisch zugeben, salzen, pfeffern und feinkrümelig anbraten.
Gehackten Spinat zugeben, einfallen lassen. ¼ Liter Wasser, Reis, Paprikapulver, Zitronenschale und –saft zugeben. Pfeffern und salzen. Alles ca. 30 Minuten bei geringer Hitze im geschlossenen Topf garen, bis der Reis weich ist. Öfter umrühren. Eventuell noch Wasser zufügen.
Joghurt glattrühren und beim Servieren auf den Spinat geben.

Kommentare:

  1. Schöne Kombination.
    Die Tomaten-Yufka-Teilchen kann ich mir auch Büroessen vorstellen. Da ich die türkische Küche liebe, behalte ich das mal im Hinterkopf. :)

    AntwortenLöschen
  2. Wunderbar.

    http://calogeromirarezepte.wordpress.com

    www.twitter.com/CalogeroMiraDeu

    www.friendfeed.com/CalogeroMira

    www.facebook.com/Calogeromira

    AntwortenLöschen