Sonntag, 20. Mai 2012

Gestern bei Mama: Weißkohleintopf



Gestern habe ich für Mama Weißkohleintopf gemacht. Laut Rezept soll Paprikawurst hinein, aber weil Metzger Gläser bei meinem Einkauf kaum noch was Passendes da hatte, gab es dreierlei Einlagen. Eine Art Mettwurst, die ein wenig mit Paprika gewürzt war, und das Brät einen normalen groben Schweine-Bratwurst, schön mit Majoran und Zitronenschale gewürzt, und das einer Merguez aus Rind- und Lammfleisch.

Mama schmeckte es gut, meinte aber, es wäre richtiger gewesen, wenn ich einfach Gehacktes halb und halb genommen hätte. Obwohl ich gut mit Paprika, Cayennpfeffer und Curry gewürzt hatte, war es ihr der Eintopf nicht zu scharf.

Rezept: Weißkohleintopf

500 g Weißkohl
500 g Kartoffeln
Kümmel
2 Zwiebeln
Butterschmalz
750 ml Fleischbrühe
1 Lorbeerblatt
3 – 4 Wacholderbeeren
½ TL Pfefferkörner
1 Zweigs Majoran oder Oregano
1 Zweig Thymian
Salz, Pffer
Muskat
Cayennepffer
Paprikapulver
400 g gut gewürzte Brat- oder Mettwurst
1 Bund Petersilie

Kartoffeln schälen. Eine in Würfel schneiden, den Rest in Salzwasser mit Kümmel gar kochen und zu Püree zerstampfen.
Weißkohl in dünne Streifen schneiden. Zwiebeln würfeln.
Lorbeerblatt und Kräuterzweige zusammen binden. Zerquetschte Wacholderbeeren und Pfefferkörner in einen Teefilter-Beutel geben und mit Küchengarn verschließen.
In einem großen Topf Butterschmalz auslassen. Zwiebeln und Kartoffelwürfel darin anschwitzen, Weißkohlstreifen dazugeben und ebenfalls anschwitzen. Mit Fleischbrühe auffüllen und aufkochen. Mit Paprika, Cayennepfeffer, Curry, Pfeffer und Salz nach Geschmack würzen, Kartoffelpüree zur Bindung dazu geben und alles langsam 20 bis 30 Minuten köcheln lassen, bis der Kohl weich ist. 10 Minuten vor dem Garende die Wursteinlage dazu geben und mitziehen lassen.
Fertigen Eintopf mit Petersilie bestreuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen