Mittwoch, 18. Juli 2012

Ruhrgebietsküche: Ochsenhüftsteak mit Pfifferlingen in einer Sauce mit „Rotkäppchen Frischer Landrahm“ vom Restaurant Jägerheim, Dortmund



Wer nicht glaubt, dass das Ruhrgebiet ein Käse-Land ist, wird alljährlich bei „Dortmund à la carte“ eines Besseren belehrt. Bei der ältesten Gourmetmeile in der Region tritt „Rotkäppchen“ als Sponsor auf. Und das mit gutem Grund, denn Deutschlands größte Camembertmarke hat ihren Sitz in der Westfalenmetropole. 1962 in Köln als Großhandel für Käseprodukte gegründet, erlebte sie hier nach dem zweiten Weltkrieg ihre Wiedergeburt. Eine Käsefabrik sucht man in Dortmund jedoch vergebens, es werden nur die zum Konzern gehörenden Käsesorten wie der „Rotkäppchen Camembert“, „Rügener Badejunge“ oder „Altenburger Ziegenkäse“ verwaltet. Auch die französische Marke „Domédictine“ gehört dazu. Seit 2006 wird alles, was unter dem Namen „Rotkäppchen“ in den Handel kommt, in der Käserei „Altenburger Land“ in Thüringen hergestellt.

Auf „Dortmund à la carte“ boten die teilnehmenden Restaurants jeweils ein Gericht an, in dem ein „Rotkäppchen“-Produkt verarbeitet wurde. Daraus konnten die Besucher in einem Gewinnspiel ihr Lieblingsgericht auswählen. Gewinner war das Ochsenhüftsteak mit Pfifferlingen in einer Sauce mit „Rotkäppchen Frischer Landrahm“ vom Restaurant Jägerheim. Hier das Rezept. 


Foto: Dortmund à la carte

Rezept: Zartes Ochsenhüftsteak vom Grill mit frischen Pfifferlingen, Sherry-Kräuterrahm, verfeinert mit Rotkäppchen Frischer Landrahm natur, dazu Semmelknödel

150-180 g Hüftsteak vom US Rind
150 g fr. Pfifferlinge
20g Würfelspeck
20 g Schalotten gewürfelt
1 cl Sherry med.
2 cl Sahne
Salz und Pfeffer Petersilie
1 El. Rotkäppchen Frischer Landrahm natur zum Verfeinern

Steak auf dem Grill oder in der Pfanne je nach Bedarf Medium oder blutig braten, Pfifferlinge in Öl anbraten. Etwas später Speck und Zwiebeln zugeben, ca. 2 min. braten, mit Sherry ablöschen und flüssige Sahne dazugeben, etwas einkochen lassen. Alles würzen, nach Geschmack auf dem Teller anrichten, Landrahm natur zum Verfeinern auf die Pfifferlinge geben.

Semmelknödel
3 Personen

4 altbackene Brötchen in Würfel schneiden
40 g Butter
100 ml. Milch
30g Mehl
40g gehackte Zwiebeln
2 kleine Eier
Salz, Muskat
1 El. gehackte Petersilie

Brotwürfel würzen, Milch und Eier verquirlen, über die Brötchen geben und gut vermischen, einige Minuten ziehen lassen. Zwiebeln mit Butter anschwitzen, Petersilie dazugeben über die Masse geben, mit Mehl bestäuben, gut vermengen, 5 bis 10 Min ziehen lassen Knödel mit feuchten Händen formen und in kochendes Salzwasser legen, bei kleiner Hitze ziehen lassen bis die Knödel hochsteigen, Etwas nachziehen lassen. Dann servieren.
Semmelknödel lassen sich kalt gut einfrieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen