Dienstag, 20. November 2018

Wiederbelebt: Der Hopfengarten in Bochum-Weitmar-Bärendorf



Hans-Jörg Hausberg ist neuer Wirt im Hopfengarten

Vor ein paar Monaten ging die Bochumer Privatbrauerei neue Wege, um für eine ihrer Kneipen-Immobilien einen neuen Pächter zu suchen. Sie veranstaltete in den in modernem Chic renovierten Räumlichkeiten der traditionsreichen Kneipe Hopfengarten in dem imposanten Eckhaus an der Ecke Hattinger-Stensstraße eine Pressekonferenz, um einen jungen Gastronomen zu finden, der hier einen mit der Bochumer Szene kompatiblen Laden eröffnen könnte.

Seit Mitte November 2018 wieder geöffnet

Umso überraschter war der Genießer, als sich jetzt herausstellte, dass der „alte Hase“ Hans-Jörg Hausberg der neue Wirt und Küchenchef im Hopfengarten ist. Der 55-Jährige ist den Bochumern wohlbekannt, führte der doch 17 Jahre lang das Kolpinghaus am Westrand der Innenstadt. Hausberg bot da handwerklich perfekte Hausmannskost – der Genießer wäre dort gern öfter mit seiner Mama selig essen gegangen, wenn sie nicht ihre letzten Jahre in Mülheim gewohnt hätte.

Der Hopfengarten im neuen Gewand

Gelernt hat Hausberg einst bei Josef Schwinning im alten Stammhaus Fiege, und die Bierrouladen, die auch jetzt noch auf der Karte des Hopfengartens stehen, sind sicherlich ein Tribut an dessen legendäres Bochumer Bierkochbuch. Als Hausberg sich jetzt verändern wollte, war auch die Übernahme des Alten Brauhauses Rietkötter im Gespräch, doch es wurde der Hopfengarten. „Die Familien Hausberg und Fiege sind seit Jahren eng miteinander verbunden“, erklärt er, und so ist es selbstverständlich, dass im Hopfengarten alle Spezialitäten der ortsansässigen Brauerei im Ausschank sind. Damit steht der Hopfengarten durchaus in der Relaunch-Welle traditionsreicher Bierkneipen, wie sie der Genießer in letzter Zeit besonders on Dortmund erlebt hat. Vielleicht gäbe eine kleine Auswahl moderner Craft-Biere der Bierkarte noch einen exklusiveren Touch.

Sauerbraten vom Hirsch

Die Speisekarte ist eine würdige Fortsetzung von Hausbergs Arbeit im Kolpinghaus – sein Personal hat er von dort mitgenommen. Roastbeefschnittchen im Bierschmand, Böhmischer Pfefferbiergulasch, Braumeistersteak à la Fiege (vom Schweinerücken im Bernstein-Sud) versprechen deftig-feine Leckereien. Die Frage nach der Fleischlastigkeit im Zeitalter von Klimawandel Veganismus stelle ich erst gar nicht, denn Hans-Jörg Hausberg nimmt mir ungefragt das Pulver von der Pfanne: „Die Leute essen so gern Fleisch. Was ich hier an Schnitzeln brate, ist enorm. Wir servieren sie mit leckeren Saucen, und die Teller kommen wie abgeleckt zurück. Über mehr kann sich ein Koch nicht freuen.“

Und dann lädt mich Hans-Jörg Hausberg zu einem Sonntagsessen am Montag ein, perfekt zur Jahreszeit passend mit Hirsch – denn Wildgerichte sind eine Spezialität des Hauses.


Das Sonntagsessen am Montag

Gruß aus der Küche
Kräutercrème mit Barlauch-Baguette

Crèmesüppchen vom Hokkaido-Kürbis mit Pflaumen im Speckmantel und Kräutercroutons
Sanft mit Kreuzkümmel gewürzt, hat der Teller fast einen spanischen Touch. Doch auf dem Spieß stecken keine andalusischen Datteln, sondern westfälische Pflaumen im Speckmantel.

Sauerbraten von der Hirschkeule
dazu Apfelrotkohl und Kartoffelklöße
Mamas Klassiker, nur vom Hirsch. Das Fleisch mürbe und saftig, die mit Mandeln verfeinerte Sauce zum Teller-Ablecken.

Vanilleeis mit Obstsalat
Wer noch nicht satt wir, hier wird er’s. 

Impressionen






 Der Hopfengarten - das imposante Eckhaus an der Hattinger Straße.


Hopfengarten. Hattinger Str. 237, 44795 Bochum. 0234/14338. Do-Mo 11.30-14.30, 17-23 Uhr. Ruhetag: Dienstag. Infos auf Facebook.

Kennzeichnung: Der Genießer bedankt sich für die Einladung zum Pressemenü.

Kommentare:

  1. Diesem objektiven und kenntnisreichen Bericht schließe ich mich in vollem Umfang an und hoffe, dass der Hopfengarten nicht nur wieder zu alter Blüte findet, sondern das auch diejenigen, die bei ihrem Besuch längere Wartezeiten in Kauf nehmen mussten es Jörg Hausberg und seinem Team verzeihen und wiederkommen. Ich bin absolut sicher, dass hier in Kürze Abhilfe geschaffen wird und sich die neuen Prozesse und Abläufe einspielen werden. Angebot, Atmosphäre, Service und Preise stimmen und der Hopfengarten ist eine Bereicherung nicht nur für Weitmar und Bärendorf. Weiter so!

    AntwortenLöschen
  2. Die schönste Rentnerkantine des Ruhrgebietes.

    Das Essen steht in einer enormen Diskrepanz, zur wirklich gut gemachten neuen Inneneinrichtung. Leider eine sehr vertane Chance.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das nenne ich mal eine fundierte, wohlüberlegte und ausgefeilte konstruktive Kritik. Sie sollten das beruflich machen, sie haben Potenzial.

      Löschen