Dienstag, 17. November 2009

Hotel-Restaurant Eggers: Paella des Bergmanns




Schon lange, bevor Dirk Eggers vom gleichnamigen Hotel-Restaurant in Sprockhövel Mitglied der Köchegruppe „ReVier“ wurde, hat er sich der Neuinterpretation traditioneller Ruhrgebietsküche gewidmet. Einer seiner Klassiker ist die „Paella des Bergmanns“ (14 Euro). So postmodern der Name klingt, der an das fröhliche Knappschaftsrentner-Dasein auf Malle erinnert, so traditionell ist das Gericht. Die Basis ist der gute alte westfälische Grünkohl, den aber nicht nur eine schnöde Bratwurst krönt, sondern eine kleine Schlachtplatte ganz besonderer Art: butterzarte Schweinebacke, knackige Entenbratwurst, pikantes Gänsekassler, herzhafte Mettwurst, gebratene Blutwurst und knuspriger Speck. Schon vor Jahren befand der Genießer, dass das zwar großartig, aber „nichts für magere Mädchen“ ist. Heute hatte er Gelegenheit, dieses Urteil zu bestätigen. Mannomann, war dat lecker! Zumal zum Grünkohl noch klasse Bratkartoffeln und ein sauguter süßer Senf-Dipp gereicht wurden. Als Vorspeise gab’s die „Gänsekraft-Brühe Asia“ (6 Euro), mit knackigen Juliennes aus Asia-Gemüse und raffiniert abgeschmeckt – der Sesam blieb in angenehmer Erinnerung. Zum Nachtisch dann wieder Heimisches: „Die Bergmannstrüffel – Variationen von der Backpflaume“, als Mini-Eis am Stiel, in einer süßen Teigtasche, einfach eingelegt, im Schlafrock (der eher ein knuspriges Baströckchen war) und als Sorbet (8 Euro). Man sollte wirklich öfter nach Sprockhövel fahren!
Übrigens: Die Köchegruppe „ReVier“ (Julius Meimberg, Mario Kalweit, Stefan Manier und Dirk Eggers) hat ihre Herbstsaison erfolgreich abgeschlossen. In Planung ist die Winteraktion ab Januar, deren Höhepunkt ein gemeinsames Menü am 31. Januar im Hotel-Restaurant Eggers ist.

Kommentare:

  1. In Sprockhövel aufm Land gibt es eben richtig was auf die Gabel...schön wie aber das "Deftige" eingerahmt ist von dem raffinierten Süppchen und dem elaborierten Dessert. Ich nehme an, du warst danach gesättigt, was gabs denn dazu zu trinken ?
    Hinterher reinen Urwurz ??

    AntwortenLöschen
  2. Für'n Urwurz wars mir zu früh. Dazu gabs ein Pils. (Frage an den Weindeuter: Welcher Wein passt zu Grünkohl?)

    AntwortenLöschen
  3. Eine Empfehlung soll wohl Grüner Veltliner sein, bei Rot auch ein Beaujolais nouveau. Kommt ja auch (heute) zur Grünkohlzeit.

    AntwortenLöschen