Sonntag, 15. Juli 2012

Gestern bei Mama: Wirsing à la crème mit Austernpilzen



Gestern habe ich für Mama einen Klassiker der Mama-Küche gemacht: Wirsing, vermischt mit Gehacktem. Dazu gab es gebratene Austernpilze und Salzkartoffeln mit etwas Sauce aus der Packung, die Mama so liebt. Allerdings „verfeinerte“ ich sie mit etwas Sahne und Kümmel.

Als ich den Teller durch die Kamera betrachtete, dachte ich mir nur, wie kann man aus so schönen Zutaten bloß so ein trostlos aussehendes Gericht machen. Doch Mama ließ sich von der Optik nicht irritieren. Keine tadelnde Bemerkung, kein Gemecker über die zu dünne Sauce, keine Beschwerde, dass die Pilze zu hart wären – was sie meiner Meinung nach waren. „Mit Wirsing kriegst du mich immer“, sagte sie nur.

Es war aber auch lecker.

Rezept: Wirsing à la crème mit Austernpilzen.

1 kleiner Wirsing
200 g Hackfleisch
100 g durchwachsener Speck
2 Zwiebeln
1 Tasse Sahne
etwas Weißwein
Pfeffer, Salz, gemahlener Kümmel
Würzmischung aus Pfeffer, Piment, Koriander und Zimt
Austernpilze

Wirsing halbieren, Strunk herausschneiden und zerpflücken. Die Blatter in kochendem Salzwasser knapp 10 Minuten blanchieren. Abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken. Ausdrücken und in Streifen schneiden.

Speck würfeln und in einer Pfanne auslassen. Zwiebeln würfeln und drin glasig werden lassen. Gehacktes dazugeben, mit Pfeffer und Salz würzen und krümelig braten. Einen guten Schuss Weißwein dazugeben und verdampfen lassen. Wirsingstreifen dazugeben, mit Pfeffer, Salz, gemahlenem Kümmel und Gewürzmischung würzen. Mit etwas Weißwein oder Wasser angießen und schmoren lassen, bis es weich genug ist. Sahne angießen und kurz aufkochen lassen. Noch einmal abschmecken.

In einer zweiten Pfanne gesäuberte Austernpilze in Butter anbraten und mit Pfeffer und Salz würzen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen