Freitag, 16. Februar 2018

Zum 140. Brauereigeburtstag: Fiege präsentiert neues Zwickel-Bier. Und verleiht die diesjährige Bierkutschermütze an den innovativen Start-Up-Gründer Christian Großmann



Heute Morgen luden Jürgen und Hugo Fiege von der der Bochumer Privatbrauerei Moritz Fiege zu einem Presse-Frühschoppen, wie er nur im Ruhrgebiet möglich. Erstens wollten sie auf das beeindruckende Jubiläum ihres Familienbetriebes hinweisen, der seit 140 Jahren am Rand der Bochumer Innenstadt seinen Standort hat und die Region mit Bier versorgt. Vor 90 Jahren schon führte Fiege das Pils als eine der ersten Brauereien im Ruhrgebiet ein. Heute sind 13 Sorten im Produktionsportfolio.

Der diesjährige Bierkutschermützenträger
Christian Großmann zwischen Hugo und Jürgen Fiege 

Jürgen Großmann demonstriert
seine Formgedächtnislegierung

Zweitens wird in diesem Jahr zum 15. Mal die Bierkutschermütze verliehen, die Fiege jedes Jahr an eine Persönlichkeit vergibt, die sich um das Ruhrgebiet verdient gemacht hat. In dieses Jahr geht die Auszeichnung an Dipl.-Ing. Christian Großmann, der mit seiner Firma Ingpuls GmbH in Bochum Formgedächtnislegierungen entwickelt und herstellt, d.h., Metalle die sich nach Verformung an ihre ursprüngliche Form „erinnern“ und zurückformen.

Neu im Portfolio: Moritz Fiege Zwickel

Gefeiert wird das Ganze mit der Einführung der 13. Biersorte im Portfolio, dem Zwickel. „Die neue Bierspezialität basiert auf naturtrübem Gründer und hat seinen Namen vom Zwickelhahn, aus dem die Braumeister Proben zur Qualitätskontrolle entnehmen“, erklärten Hugo und Jürgen Fiege. Das feinwürzige Kellerbier kommt ungemein süffig und erfrischend daher und lässt sich einfach trinken, fand der Genießer nach der Verkostung aus dem extra kreierten Zwickel-Glas, das auf dem klassischen, griffigen Willibecher basiert. Analog zum „Terrassenwein“ würde er es „Terrassenbier“ nennen.

Ab Montag, den 16. Februar 2018, ist Moritz Fiege Zwickel im Bierhandel erhältlich.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen