Mittwoch, 13. April 2011

Spargelsaison in NRW offiziell eröffnet



Spargelkönigin Farina I

Gestern eröffnete die nordrhein-westfälische Spargelkönigin Farina I. die Spargelsaison 2011 auf dem Spargelhof Tacke in Heiden bei Borken. "So früh wie seit Jahren nicht mehr, können in diesem Jahr die Spargelgenießer das königliche Gemüse auf den zahlreichen Spargelanbaubetrieben in NRW erstehen", sagte Landwirtschaftskammerpräsident Johannes Frizen zur Feier des Tages. Nach einem langen Winter und einer dadurch ausgedehnten Ruhephase für die Pflanzen hat die Märzsonne die Wuchsfreudigkeit geradezu explodieren lassen.
Dementsprechend früh ist auch das Interesse an der "Spargelstrasse-NRW" mit seinen 147 angeschlossenen Betrieben. Auf der Internetseite http://www.spargelstrasse-nrw/ .de gibt es eine Liste aller "Spargelstrassen-Betriebe".

Nordrhein-Westfalen ist in den vergangenen Jahren zu einem der Hauptanbaugebiete in Deutschland herangewachsen. Im Westen vom Niederrhein bis hinunter in das Vorgebirge zwischen Köln und Bonn, über Westfalen-Lippe bis ins östliche Münsterland - überall, wo es Klima und Boden zulassen, wird zwischen Rhein und Weser die Spargelkultur gepflegt. Angebaut wird sowohl in Einzellagen, als auch in geschlossenen Anbaugebieten. Die durchschnittlich 16.500 Tonnen Spargel, die 449 nordrhein-westfälische Spargelanbauer jährlich ernten, werden heute zu 70 Prozent direkt vermarktet - absolute Frische vom Feld direkt zum Kunden. Die Spargelsaison endet traditionell am 24. Juni (Spargelsilvester).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen