Sonntag, 1. Juli 2012

Gestern bei Mama: Cianfotta mit Merguez und Rosmarinkartoffeln



Gestern habe ich für Mama zu Feier des schönen Sommertages etwas Mediterranes gemacht. Paprika isst sei eigentlich sehr gern, und auch andere Gemüse, und so gab es Cianfotta, die süditalienische Variante der Ratatouille. Da Mama aber immer mit den harten Schalen der Gemüse kämpfen muss, war die Zubereitung ein Geduldsspiel. Alles musste in sehr feine Würfel geschnitten werden, und die zuckersüßen Cocktail-Tomaten mit heißem Wasser überbrüht und geschält. Sie erinnerten mich an die Terrassen der Amalfiküste, wo sie überall herum baumeln und pendolini genannt werden.

Pendolini an der Amalfitana

Dazu gab’s Rosmarinkartoffeln und frische Merguez von Metzger Gläser. Aber auch hier war für Mama die Pelle zu hart, und so gab’s für sie normale große Bartwurst, bei der ich das Brät herausdrückte und diese Krümel mit feinen Frühlingszwiebelringen ausbriet. Dazu sollte des noch gebratene Garnelenringe geben, die auf dem Zutatenbild zu sehen sind, aber nicht mehr zum Einsatz kamen.

Rezept: Cianfotta
(Nach einem Rezept aus Zardo/Zwecker: Cucina Amalfitana)

1 gelbe und 1 rote Paprika
1 Zucchini
1 Aubergine
1 Handvoll Cocktailtomaten
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Knoblauchzehe
1 Tasse schwarze Oliven ohne Kern
1 EL Kapern
Pfeffer, Salz
Basilikum
Olivenöl

Gemüse putzen und in feine Würfel schneiden.
Cocktailtomaten mit heißem Wasser überbrühen und abziehen.
Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
Oliven halbieren.
Olivenöl in einer hohen Pfanne erhitzen. Paprikawürfel dazu geben, etwas salzen und weich dünsten. Herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Zucchini in das gleiche Öl geben, weich dünsten, ebenfalls herausnehmen und abtropfen lassen. Mit den Auberginenwürfeln genauso verfahren, eventuell etwas Öl nachgießen. Ebenfalls abtropfen lassen.
Bratöl bis auf einen EL aus der Pfanne gießen. Frühlingszwiebeln und Knoblauch darin anbraten, halbierte Cocktailtomaten, Kapern und halbierte Oliven dazu tun und alles etwas köcheln lassen. Abgetropfte Gemüsewürfel dazugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und etwas köcheln lassen. Mit fein geschnittenen Basilikumblättern bestreuen.

Rezept: Rosmarinkartoffeln

Kleine Kartoffeln
Ein Zweig Rosmarin
Eine fein gehackte Knoblauchzehe
Olivenöl
Pfeffer, Salz

Kartoffeln in der Schale kochen, pellen und in Würfel schneiden. In Olivenöl mit einem Zweig Rosmarin braun braten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Gegen Ende der Bratzeit gehackten Knoblauch dazu geben, mitbraten, aber nicht braun werden lassen.

Kommentare:

  1. Ihre Gerichten sind immer Hungucker.
    LG
    Nesrin

    AntwortenLöschen
  2. Ihre Rezepte unter der Rubrik "Gestern bei Mama" sind für mich Anregung und Bestätigung ("warum sind deine Saucen immer so dünn?!") zugleich, da ich auch für meine Mutter koche. Herzlichen Dank dafür!

    AntwortenLöschen