Sonntag, 22. Juli 2012

Gestern bei Mama: Kichererbsen-Spinat-Eintopf mit Kalbsbällchen frei nach Helmut Gote



Manchmal lohnt es sich, Radio zu hören, denn es gibt durchaus Antwort auf die dringendste Frage des Lebens: Was koche ich heute? Im Rahmen der „Vegetarischen Woche“ auf WDR 2 stellte Helmut Gote eine Kichererbsen-Suppe mit Spinat vor, und ich dachte, dass könnte auch Mama schmecken.

Doch ich wandelte das Rezept etwas ab. Den rigorosen Einwand des Radio-Kochs, Kichererbsen aus dem Glas würden nicht schmecken, wischte ich mit der mir durch dreijähriges Mama-Kochen eigenen Routine einer Ruhrgebietshausfrau einfach vom Tisch und verarbeitete aus Zeitmangel welche. Dafür machte ich aber eine richtige Gemüsebrühe aus Suppengrün als Basis und würzte das Ganze nicht nur mit Pfeffer und Salz, sondern gab noch Muskat dazu und einen Schuss Zitronensaft, um der leicht bitterlichen Sache die nötige Portion Frische für den Sommer zu geben. Als optischen Kick gab ich noch ein paar Würfel von enthäuteten und marinierten Tomatenfilets dazu.

Auch blieb es nicht bei einer vegetarischen Mahlzeit. Um für Mama den Eintopf mit dem nötigen „guten“ Eiweiß abzurunden, gab es kleine gebratene Bällchen aus Bio-Kalbfleisch dazu und wie üblich ein Glas Buttermilch.

Und Mama hat’s tatsächlich geschmeckt. Ratzfatz war der Teller leer.

Rezept: Kichererbsen-Spinat-Eintopf

350g Kichererbsen aus dem Glas
2 kleine Möhren
1 Stück Sellerie
1 Stück Lauch
1 Brötchen
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 gehäufter Teelöffel Paprikapulver
750g frischer Spinat
Olivenöl, Salz, Pfeffer
Muskat
Zitronensaft
2 Kalbsbratwürste
etwas Mehl
3 Tomaten
Balsamico, Olivenöl, Pfeffer, Salz, Zucker

Kichererbsen abgießen und das Wasser auffangen.
Möhren, Sellerie, Lauch und Zwiebeln würfeln, Knoblauch fein hacken und in etwas Olivenöl glasig dünsten. Brötchen in kleine Stücke schneiden, kurz mitdünsten. Kichererbsenwasser auf einen halben Liter auffüllen und dazu geben und alles weich köcheln. Salzen, pfeffern und das Paprikapulver dazu geben und mit dem Pürierstab pürieren. Eventuell noch Wasser dazugeben. 

Spinat gründlich waschen, Stängel abschneiden. Die Blätter nur kurz mit etwas Olivenöl in einem geschlossen Topf dünsten, bis sie zusammengefallen sind. Auf ein Holzbrett legen und zerschneiden.
Spinat und abgetropfte Kichererbsen dazu geben. Mit Muskat, Zitronensaft, Pfeffer und Salz abschmecken und noch einmal aufkochen lassen.

Tomaten überbrühen, Haut abziehen. Kerne entfernen und die Filets in Würfel schneiden. In wenig Olivenöl, Balsamico, Pfeffer und Salz marinieren.

Brät aus den Kalbsbratwürsten aus der Pelle drücken. Kleine Kugeln formen, dafür ggf. in etwas Mehl wenden. In einer Pfanne schön braun braten.

Kichererbsen-Spinat-Eintopf in tiefe Teller geben und mit Tomatenwürfeln und Kalbsbällchen servieren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen