Sonntag, 14. November 2010

Gestern bei Mama: Saure Nieren



Gestern habe ich für Mama Saure Nieren gemacht. Ich hätte gar nicht gedacht, dass sie zustimmen würde, als ich sie fragte, ob sie das essen würde. „Natürlich esse ich das“, meinte sie. „Die Oma hat das ja öfters gemacht. Ich selber hatte kein Rezept dazu.“ Und dann kam die obligatorische Einschränkung: „Aber mache sie bloß nicht zu sauer!“

Billiges Vergnügen: 650 g Schweinenieren kosteten 88 Cents und reichten für vier Portionen

Naja, das Rezept dazu fand ich in dem Kochbuch, dass sie mir vor 30 Jahren an mich weiter gegeben hatte, weil es ein Geschenk war, das sie nicht haben wollte. Und das Rezept ist auch nicht wie bei Oma, sondern wie es dem Genießer gefällt. Statt mit Essig werden die Nieren mit Weißwein gesäuert.
Es schmeckte herrlich. Als Beilagen gab es Kartoffelpüree und einen Rote-Bete-Feldsalat.

Rezept: Saure Nieren

600 g Schweine- oder Kalbsnieren
2 Zwiebeln
¼ l Fleischbrühe
2 EL Mehl
4 EL Butter
1 TL Zitronensaft
½ Tasse Sahne
1 Schuss Weißwein
Pfeffer, Salz, Zitronensaft

Nieren längs halbieren, Röhren und Fett abschneiden und 60 Minuten wässern.
Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden. Fleischbrühe zum Kochen bringen. Nieren trockentupfen und in dünne Scheiben schneiden, salzen und im Mehl wälzen.
Zwiebeln in Butter anbraten, die Nierenscheiben dazugeben und in ca. 4 Minuten goldbraun anbraten. Die heiße Fleischbrühe nach und nach dazugeben und alles aufkochen lassen. Klein geschnittene Petersilie und Wein dazu geben, aufkochen lassen, Sahne unterrühren und mit Pfeffer und Zitronensaft abschmecken.

Kommentare:

  1. Ich weiß nicht, ich weiß nicht...
    nein. ich glaube wirklich nein.
    Nierchen gerne, aber sauer haben sie mir noch nie geschmeckt.
    Lieber in Feigensauce. Karamellisiert mit Muscovadozucker oder so.
    Und nur vom Kalb. Vom Schwein sowieso nicht.
    Aber der Preis ist der Hammer, ich wusste nicht, dass sie soooo günstig sind!

    AntwortenLöschen
  2. Da muss man aufpassen, das der Harz 4 Satz nicht weiter gesenkt wird.

    Ich mag lieber die Lammnieren.

    AntwortenLöschen
  3. Diese verwöhnten Luxusmädels... (Bergmannssohn kopfschüttelnd ab)

    AntwortenLöschen
  4. Mit Weißwein war die Säure sicher etwas subtiler?

    AntwortenLöschen
  5. wow es sieht voll lecker aus! vielen Dank für dieses Rezept!

    AntwortenLöschen