Sonntag, 18. September 2011

Gestern bei Mama: Gemüsesuppe



Gestern habe ich für Mama eine Gemüsesuppe gemacht. Dafür verarbeitete ich einen halben kleinen Blumenkohl, einen halben kleinen Hokkaido-Kürbis, eine Kohlrabi, 2 Möhren, ein Stück Sellerie, ein Stück Petersilienwurzel, eine rote Paprika, eine handvoll Champignons, eine halbe Stange Lauch und zwei Zwiebeln. Erst dünstete ich Zwiebel- und Paprikawürfel sowie Lauchstreifen an, dann kamen die gewürfelten Wurzelgemüse und der Kürbis dazu. Dann wurde alles mit einem guten Liter Gemüsebrühe aufgegossen und eine knappe halbe Stunde weich gekocht. Nach einem Viertelstündchen kamen die Blumenkohlröschen dazu. Zur Würze wurden zwei Lorbeerblätter, etwas Chili, ein paar getrocknete  Steinpilze und ein Würzsäckchen mit Pfeffer-, Piment- und Korianderkörnern mit gekocht. Die letzten 10 Minuten ließ ich Bällchen aus Bratwurstbrät mitziehen. Gebunden wurde die Suppe zum Schluss mit gestampften Salzkartoffeln, die ich mit Crème fraîche verrührt hatte. Das reichte dann dicke für zwei Tage.

Mama mochte leider nichts essen, sie hatte es am Magen. Also mussten meine Schwester und ich uns allein über die Suppe machen, was aber nichts machte, denn es schmeckte prima – und das, obwohl der nach dem Kochen noch angenehm bissfeste Blumenkohl beim Transport in der Warmhaltetasche ziemlich zerfallen war.

1 Kommentar: