Mittwoch, 6. Juni 2012

Prächtiger Bildband zur Ruhrgebietsküche: „Spitzenköche und kulinarische Newcomer im Ruhrgebiet“




Heinz Anschlag/Wolfgang Faßbender: Spitzenköche und kulinarische Newcomer im Ruhrgebiet. Mercator Verlag 2012. 262 Seiten. Großformat 25 x 31 cm. ISBN 978-3-87463-497-7. 34 Euro

Was für ein Kompendium der Ruhrgebiets-Gastronomie: Über 40 Porträts von Spitzenköchen und Newcomern aus der Metropole Ruhr bringen der Fotograf Heinz Anschlag und sein Texter Wolfgang Faßbender in ihrem großformatigen Bildband. Und das nicht als mehr oder weniger tabellarisches Ranking, wie es einschlägige Restaurantführer tun, sondern mit aufwendigen fotografischen Porträts und noch aufwendigeren Fotos von Gerichten, die jeweils mehrere Rezepte der Köche und Köchinnen dokumentieren und verführerisch illustrieren.

Ein Jahr hat die Recherchearbeit des Food-Fotografen Heinz Anschlag gedauert, bis er seine Köchesammlung von Moers bis Dortmund, von Nordkirchen bis Velbert soweit komplett hatte. Mit Ausdauer und Leidenschaft überzeugte er Spitzenköche wie Björn Freitag, Nelson Müller oder die beiden Eri©ks aus der Kettwiger Résidence, Erik Arnecke und Eric Werner, sich und ihr Haus für das aufwendige Foto-Shooting zur Verfügung zu stellen. Dabei musste Anschlag viel Mut zur Lücke beweisen, denn nicht alle wollten. Frank Rosin hatte keine Zeit, im edlen Schloss Hugenpoet glaubte man nicht, dass das Buch zustande käme, der eigenwillige Mario Kalweit in Dortmund hatte einfach keine Lust, plaudert Anschlag aus dem Nähkästchen. Dafür waren weniger bekannte Kollegen umso bereitwilliger bei der Sache, Martin Glanz vom Overbeckshof in Bottrop z.B., Kai-Thorsten Bräsch von Kai’s Restaurant in Mülheim oder Mirko Wuttig vom Hopfengarten in Bochum. Finanziert hat Heinz Anschlag die Recherche übrigens damit, indem er den Köchen seine Fotos zum Kauf anbot. Viele griffen auch zu, und so tauchen die gelungenen Motive schon jetzt in Anzeigen oder als Pressefotos auf. Abgerundet wird der prachtvolle Band durch eine subjektive Auswahl von Produzenten aus der Region und eine Reihe beeindruckender Landschaftsbilder des grünen Ruhrgebiets.

Das erste Buch dieser Art hat Heinz Anschlag vor einiger Zeit über den Niederrhein gemacht, und auch im Ruhrgebietsbuch wird deutlich, dass das Herz des Fotografen aus  Velen besonders für diese Region schlägt. Je weiter er nach Norden oder Osten kommt, desto weniger Häuser kommen vor – dabei hätte gerade der Ennepe-Ruhr-Kreis oder auch Dortmund noch einiges zu bieten gehabt. Wie immer bei solchen Projekten, sind einige Angaben jetzt schon wieder überholt. So hat das Heiner’s in Gelsenkirchen mit Nils Rieger mittlerweile einen neuen Küchenchef, und der Dortmunder Dennis Rother arbeitet jetzt im U VIEW.

Sicherlich hätten die aufwendigen Fotos einen besseren Druck verdient, möglicherweise hätte der ein oder andere Text etwas mehr Pfiff haben können. Dennoch ist „Spitzenköche und kulinarische Newcomer im Ruhrgebiet“ die bislang repräsentativste und liebevollste Darstellung der Gastronomie im Ruhrgebiet, und dem Duisburger Mercator Verlag sei Dank, dass er sich für dieses Projekt engagiert hat.

1 Kommentar:

  1. In München, Stuttgart und Hamburg gibts jetzt auch endlich was neues: coole Kochkurse. Der Anbieter heißt miomente. Ich habe einen GUtschein geschenkt bekommen und hatte die Auswahl zwischen so vielen Kochkursen. Sehr exklusive & innovative Sache. Kann ich Euch nur empfehlen!

    AntwortenLöschen