Donnerstag, 16. Juni 2022

Sizilianisches Fronleichnam: Olivenbrot mit Pesto trapanese, Caponata und Calamarata alla puttanesca con cozze alla griglia



Der Besuch im Café Mara im Hattinger Sizilien war doch ungemein inspirierend (klick hier). Bei dem wunderbaren Sommerwetter am Fronleichnamstag kam ich deswegen auf die Idee, aus den zahlreichen sizilianische inspirierten Rezepten aus diesem Blog ein kleines, leichtes Menü für den Südbalkon zusammen zu stellen. Besonders den süßsauren Gemüsesalat aus Auberginen, Zucchini, Paprika, Oliven und Kapern hatte ich dabei im Auge, der in vordigitalen Zeiten eines meiner italienischen Standardgerichte war. Für den Blog hatte ich ihm aber nie zubereitet, und nur weil ich in im Jahr 2016 einmal in meinem Kochkurs "Die mediterranen Wurzeln der Ruhrgbietsküche"an der VHS Herne machen ließ (klick hier), hat das Rezept einen Eintrag im Rezepte-Archiv gefunden. Jetzt ergab sich die Möglichkeit, es auch im „offiziellen“ Blog zu bringen. Um einen besonderen Pfiff zu erzielen, wollte ich diesmal die Kapern aber nicht einfach so dazutun, sondern sie separat in Olivenöl frittieren, bis sie knusprig waren.

Frische Zutaten für die Caponata

Oliven und Kapern, dazu noch die edlen vom Slow-Food-Presidio auf den Liparischen Inseln, hatte ich noch im Haus, genauso wie die Zutaten für das Pesto nach Art der sizilianischen Stadt Trapani, das aus Mandeln, Tomaten, Stangensellerie, Knoblauch, Basilikum und Olivenöl hergestellt wird. Ich hatte die schmackhafte Paste vor fünf Jahren einmal gemacht (klick hier) und wollte es als Brotaufstrich für eine Bruschetta vorweg verwenden, für die ich eine Olivenbrot-Stange im Rohr aufbackte. Zu kaufen hatte ich dann nur noch frischen Gemüse; im italienischen Feinkostladen kam dann noch ein Stück gesalzener Ricotta zum Darüberreiben dazu und der wunderbare „Il Bianco“ vom sizilianischen Weingut La Segreta.

Pesto trapanese auf Olivenbrot

Caponata


Clamarata alla puttanesca

Als Hauptgang sozusagen sollte eine Pasta alla puttanesca geben. Diese Art der Nudelzubereitung ist zwar eher nach Neapel zu verorten, aber die süditalienische Metropolen war schließlich in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts die Hauptstadt des „Königreichs beider Sizilien“, so dass ich sie in bourbonischer Machtvollkommenheit einfach mal der sizilianischen Küche zuschlage. Klassisch wird die Sauce aus Tomaten, Chili, Knoblauch, Oliven und Sardellen zubereitet. Letztere ersetze ich gerne durch die fetteren Jahrgangssardinen, doch diesmal kehrte ich zu ihnen zurück. Denn als zusätzliche Hauptzutat kamen diesmal gegrillte Miesmuscheln hinzu, die ich als Fertigprodukt im Supermarktregal fand und die ich gar nicht übel fand.


Ein sizilianischer Weißer

So war mein sizilianisches Fronleichnamsmenü komplett. Als Nachtisch gab es gängiges fertiges Speiseeis, das ich hier nicht weiter erwähnen möchte. Das Ergebnis war, wie könnte es anders sein, einfach herrlich. Für das I-Tüfelchen auf der gut Stimmung sorgte natürlich der wunderbare sizilianische Weißwein.



Rezept: Olivenbrot mit Pesto trapanese, Caponata mit Frittierten Kapern und Ricoatta salata und Calamarata alla puttanesca con cozze alla griglia

2-3 Portionen

Olivenbrot mit Pesto trapanese
1 kleines Olivenbrot
1 großer Bund Basilikum
6 San-Marzano-Tomaten aus der Dose
3-4 Knoblauchzehen
200 g Mandeln aus Noto
2-3 EL geriebener gesalzener Ricotta
1 Pinnchen Olivenöl
Pfeffer, Salz

Saft der Dosentomaten abgießen. Tomaten Stücke schneiden. Mandeln grob Hacken. Knoblauch schälen.
Basilikumblätter, Knoblauchzehen, Mandeln und Olivenöl im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Mus aufmixen. Nach und nach die Tomatenstücke untermixen. Geriebenen gesalzenen Ricotta unterheben. Mit Pfeffer und wenig Salz abschmecken und ziehen lassen.

Caponata Siciliana mit frittierten Kapern
Am besten am Vortag zubereiten, da die Caponate durchziehen muss.
½ rote Paprika
½ grüne Paprika
½ Aubergine
1 kleiner Zucchino
1 rote Zwiebel, vorzugsweise aus Tropea
1 Stange Staudensellerie
5 grüne Oliven
3 Tomaten
2 Tl Kapern
4 El Olivenöl
4 El Weißweinessig
2 El Zucker
einige Blätter Basilikum Salz Pfeffer

Gesalzene Kapern gut wässern.
Paprika, Auberginen, Satudensellerie und Zucchino in Würfel schneiden, Zwiebl in dünne Scheiben. Oliven evtl. entkernen, halbieren. Tomaten würfeln (am besten vorher häuten, muss aber nicht sein) oder Tomaten aus der Dose nehmen.
Paprika- und Zucchino-Würfel im Olivenöl weich dünsten, aus der Pfanne nehmen dann beiseite stellen. In der gleichen Pfanne Auberginen im Olivenöl weich dünsten und beiseite stellen. Dann die Zwiebelringe und Selleriewürfel im Olivenöl weich dünsten, beiseite stellen. In der gleichen Pfanne Tomatenstücke und Oliven in Olivenöl kurz andünsten.
Zucker im Essig auflösen.
Jetzt alle Zutaten zusammenfügen (nicht mehr dünsten), gut mischen.
In einem kleinen Topf einen halben Finger breit Olivenöl erhitzen. Gewässerte und abgetrocknete Kapern in das heiße Öl geben und frittieren, bis sie knusprig sind. Auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Frittierte Kapern und die Caponata heben und alles Pfeffer und wenig Salz abschmecken. Basilikum unterheben (die Blätter ganz lassen).
Das Ganze in eine Tupperdose mit Deckel geben und 1/2 bis 1 Tag stehen lassen.

Calamarata alla puttanesca von cozze alla griglia
250 g Calamarata
250 g Cocktailtomaten, halbiert
200 g gegrillte Miesmuscheln (1 Packung)
4 bis 5 Sardellenfilets
1 Koblauchzehe
1 Chili-Schote aus dem Glas
2 TL Kapern
10 schwarze Oliven
gehackte Petersilie
Olivenöl, Pfeffer, Salz
Geriebener gesalzener Ricotta

Calamarata nach Packungsvorlage kochen.
Sauce nach diesem Rezept hier zubereiten. Miesmuscheln abspülen und zum Schluss mit den gar gekochten Nudeln dazugeben und alles noch etwas ziehen lassen. Gehackte Petersilie untermischen und auf vorgewärmten Tellern anrichten. Nach Geschmack mit geriebenem gesalzenem Ricotta bestreuen.


 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen