Dienstag, 7. August 2012

Place to be: Schönebeck aß gut auf der Dorfwiese



Wie ein französisches Dorffest: "Schönebeck isst gut!"

Liebe GourmeDödler in Dortmund und Rü-Genuss-Puristen in Essen-Rüttenscheid: Wenn ihr denkt, ihr wärt auf hippen Veranstaltungen gewesen, dann irrt ihr euch! Der coolste „place to be“ war am letzten Wochenende auf der Dorfwiese in Essen-Schönebeck bei "Schönebeck isst gut"! 

Bereits zum vierten Mal fand am Sonntag diese Stadtteil-Gourmetmeile statt, die auf Initiative von Roswitha und Karl Schirmacher vom Dorfgasthaus „Schönebecker Schweiz“ und dem Bürger- und Verkehrsverein Schönebeck zustande gekommen ist. Sieben Gastronomien hatten ihre Zelte unter den Kastanienbäumen auf der Wiese mitten im Stadtteil aufgebaut. Mit dabei waren die „Schönebecker Schweiz“, der „Bocholder Hof“ und das „Ristorante L’Italiano“ (ehem. Picinno) aus dem Essener Nordwesten, das Restaurant „Am Kamin“ und das „Jagdhaus Tannenhof“ aus Mülheim, und aus dem fernen Rüttenscheid fanden sogar das ägyptische Restaurant „Fatamorgana“ und das „Lorenz“ den Weg über die A 40 nach Norden, obwohl zur gleichen Zeit vor ihren Türen eine eigene Gourmetmeile stattfand. Für Kuchen und Eis sorgte das „Café Meffert“ aus Borbeck und das „FrischeParadies“ vom Essener Großmarkt gab der ganzen Aktion mit einer Austernbar seinen Segen.

Ganz besonderer Genuss: Ein lauer Sommerregen

Ganz Schönebeck war auf den Beinen, um zu schlemmen. Von der Qualität des Essens, besonders vom Mülheimer Spitzenlokal „Am Kamin“ der „Schönebecker Schweiz“, war der Genießer ganz begeistert. Als dann noch ein lauer Sommerschauer niederging und sich die Leute unter die improvisierten Zeltdächer zu drängen, um zu den Elvis-Coverversionen der „Boys of ´64“ zu swingen, fühlte er sich vollends irgendwo ins ländlich Frankreich versetzt, auf die alljährlich Fête zum 14. Juli. 

 Leicht gehandicapt: Der junge Mülheimer Spitzenkoch Sven
Nöthel von "Am Kamin" inspiziert die Schönebecker Dorfwiese.

Klasse Einstieg: Sechs bretonische
Fines de Claires-Austern mit Schampus (9,90 Euro)
vom FrischeParadies

Süßer Gaumekitzel: Ente "Japanische Art", Süßkartoffelpüree,
Shii-Take-Pilze und Sesam-Sauce (9 Euro)

Butterzarte Verführung:
Provençalisches Wildschwein in Rotwein geschmort
mit Orechietti und Rosmarin (7.50 Euro) von der "Schönebecker Schweiz"

1a Pflaumenkuchen vom Café Meffert

Elvis lebt: The Boys von´64

Schlemmen ist angesagt

Schlürf!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen